Archive for 4. Juli 2013

Seegrundstücke, aufrechter Gang und Mobbing
4. Juli 2013

Mir tun wieder einmal verspätet sein tun. Aber das sind unsere Leserleins, die was nur wir so liebevoll nennen tun dürfen, weil mir damit auch das Geschlechtsproblem umgehen tun können, die sind das gewohnt sein tun. Mir kommen terminlich fast immer zu spät, nur ned, wenn es um heisse Sachen geht. Da simma immer vorne dabei, gell! Also wie immer: tut mit uns Nachsicht haben, aber mir tun viele sein, und bis mir uns zusammengeredet haben (soll es noch geben tun, dass Leute wo miteinander reden und ned die rausmobben, die was anders ticken tun), tuts seine Zeit brauchen tun.

Das mit dem aufrechten Gang tut ein Problem sein tun. Der aufrechte Sozialdemokrat Kammerhofer war so aufrecht, dass das manchen seiner Genossen schon gar nicht mehr recht sein hat tun. Weil er in ihren Augen blöde Fragen stellen haben tut, haben sie ihn rausgemobbt. Gut (oder auch: schlecht), aber das tut das Problem der Gmundner Genossen sein tun, wenn dort ein paar so dumm sind, dass sie glauben tun, auf einen wie den Kammerhofer verzichten können zu tun. Aber dass man dann auch noch glauben tun tut, man könne weiterhin „Allianz für Gmunden“ spielen tun, und dabei den Kammerhofer net mitspielen lassen tun, da fragma uns schon: wie politisch deppert muss man sein, um sowas glauben zu tun, oder auch nur im Ansatz versuchen zu tun, sowas zu machen. Klaro ist der Kammerhofer jetzt bei der Allianz dabei. Und wer hat sich für ihn ins Zeug geworfen? Der SozialDEMOKRAT(?) Dickiner? Ah geh, Nudlaug, der doch ned. So isses halt, wenn Angst das Bewusstsein trüben tut: Angst vor den Wählern. Angst vor Leuten, die dumme Fragen stellen. Angst, Antworten zu geben. Nein, der Dickinger hat sich nicht in sozialdemokratischer Tradition für Kammerhofer eingesetzt. Vergessen ist das alte Wort, man werde auch für die Freiheit des Gegners kämpfen, dass der seine Meinung sagen können tut, auch wenn sie nicht die gleiche sein tut wie die eigene Meinung.Nein, dafür hat es den Grampelhuber von der FPÖ gebraucht haben tun. Gell, Sachen gibts, die gibts nur in Gmunden. Hochachtung für den Grampelhuber, hättma nie geglaubt haben tun, dassmir auch die FPÖ einmal loben werden müssen tun. Aber Dickinger machts möglich, auch wenn er sonst unmöglich sein tut. Wir tun ihm dafür ehrenhalber den Titel „Sozialdämokrat“ verleihen. Is vielleicht ein bisserle hochtrabend, aber so mag er es ja. Hochtrabend. Hoch zu Ross. Über dem Volk. Herabschauen. Keine blöden Fragen stellen lassen.

Etwa die: warum hat die SPÖ-Gmunden wirklich zugestimmt, dass die Gemeinde einem Privaten einen Vorteil von ungefähr 70 Millionen Euronen zukommen hat lassen? So viel tut nämlich der Wert der diversen Grundstücke und Umwidmungen rund um das Lacus Infelix-Seehotel (auch: Koloss von Asam genannt) sein tun. Das sind ungefähr 11.000 Euro pro Haushalt in Gmunden. Das schauma aber, gell, weil da kann man sich gleich viel mehr drunter vorstellen tun. Warum tun ein paar Hansln in der Gmundner SP lieber „Verräter“ suchen tun, als Fragen der Bürgerleins zu beantworten? Scheiss auf die Bürgerleins? Oder überhaupt scheissdrauf, weil mir san mir und hamma unsere Schäfchen schon im Trockenen haben tun. Wir werden ned locker lassen tun. Tschango vergisst, mir ned! Die Wählerleins auch ned, dafür werdenmir sorgen. Jeder Säugling, der was jetzt ned mehr in Gmunden sondern in Vöcklabruck auf die Welt kommen tut, wird als erstes ned „Mama“ rufen tun, sondern „Warum?“.

Die ÖVP ist zwar dreist, aber tut wenigstens, mir haben es schon mehrmals schreiben tun, die tut wenigstens konsequent sein tun. Die SP tut aber Kindesweglegung betreiben. Alle sollen sich in der SP selbst kritisieren tun, nein, ned alle, sondern die „Verräter“, nur bei den Verantwortlichen tut es damit ned weit her sein. Eine traurige Ansammlung trauriger Gestalten, mehr könnma da nicht mehr sagen tun. Für den Wahlsieg in Ebensee braucht sich der Dickinger gar ned erst selbst auf die Schultern klopfen (wer anderer täterts zwar eh ned tun, ihm wegen Ebensee auf die Schultern zu klopfen), weil in Gmunden tut er zur Wahl stehen tun. Was ned wirklich a Möglichkeit sein tut, ihn anzukreuzeln, wenn mir ernst nehmen tun, was die Bürgerleins so flüsternd erzählen. Weil die meisten tun lieber Bleistift und Wahlzettel schlucken, als den Dickinger wählen. Er soll sich Ebensee gut anschauen, dann ein ehrlicher Blick in den Spiegel. Wie tuts immer heissen tun: Sieger schauen anders aus (der Wäsche)! Oder: Der Vergleich macht uns sicher. Dabei tut alles ganz einfach sein tun. Da brauchma ned amal einen Politigberater. Irren tut sich jeder dürfen. Gut, mir sehen ein, die Gmundner SP hat sich in letzter Zeit luxuriös oft geirrt. Aber die Wählerleins sind nachsichtig, wenn einer Demut zeigen tut. Ehrliche natürlich.

Zurück zur ÖVP: die antwortet noch immer ned auf die Frage der Kontamination und den damit angeblich zusammenhängenden Wertverlustet. Blöd auch! Weil nämlich in der Sachverhaltsdaststellung der Grünen tut auch ein Gutachten sein, wo was der Gutachter nix gefunden haben tut von wegen Kontamination. Da tunma aber schauen jetzt wie ein Autobus, gell! Weil wir tun jetzt ned wissen: war die ÖVP so verantwortlungslos und hat Badegäste auf einem vergifteten Grund herumliegen lassen, Kinder spielen auf Umweltschmutz (=Abenteuerspielplatz). Oder haben die Schwarzen uns angeschwindelt mit der Kontamination. Jetzt tun halt leider wirklich nur noch zwei Möglichkeiten bleiben tun: die haben uns angelogen oder sie waren verantwortungslos. Sauber, sauber, tut uns da nur noch einfallen tun.

Im übrigen beginnen sich die Nebel zu lichten, langsam tauchen aus dem Dunkel der Nacht und unbeantworteter Fragen Konturen auf, im Moment tun die zwar noch schemenhaft sein, genaues sieht man noch nicht, aber Umrisse. Wir tun vom Abstimmungsverhalten einzelner SP-Verantwortlicher sprechen tun. Aber aus Umrissen, Konturen tun schön langsam immer besser zu erkennende Motive auftauchen tun. Mir werden darüber berichten, über die Morgendämmerung, die für manche eine Abenddämmerung und für noch andere eine Götterdämmerung werden sein tut.

Tschüss! Das Team Gmundl (Gmunden)

Leseempfehlung: die Sommerausgabe des Kammerhof-Reports unter http://www.report.arte77.at/

 

%d Bloggern gefällt das: