Archive for 19. Juli 2013

Zensur in den OÖN ????
19. Juli 2013

Tut es nur Zufall sein, oder tuts absichtlich geschehen: der letzte Artikel über Lacus-Felix in den OÖN ist nurmehr für registrierte Benutzer oder Abozahler aufzurufen möglich. Dort tun nämlich fast 70 extrem kritische Postings zu dem blöden Letter of Non-Intentd sein tun, nämlich ned, die was die Leute offenbar ned zum lesen kriegen sollen. Oder nur die paar Aboisten und Onliner mit Anmeldung. Weil wenn man das sperrt, können erstens nurmehr viel weniger Leute das lesen tun, und zweitens können die OÖN dann besser kontrollieren tun, wer da böse Postings reinhängen tun tut. Weil irgendwann werden nurmehr Aboisten posten dürfen, das tunmir sehen kommen. Dann wissen die von den OÖN ganz genau, wer was Böses schreiben tut. Und ob die dann brav dichthalten tun, wenn der Köppl oder der Asamer oder gar die RAIKA unbedingt wissen wollen, wer da so schamlos kritisiert, das wissmer nicht. Weil das Redaktionsgeheimnis tut zwar beschworen werden, aber was es in der Praxis wert ist, tut keiner wissen. Weil das ist so wie mit der politischen Unabhängigkeit der OÖN. Die sind so unhängig, wie die Druckfarbe ned schwarz sein tut.

Mir sind dabei, eine Möglichkeit finden zu tun, wie man hier in den Blogs besser posten kann. Weil inzwischen tunmir so viele Zugriffe haben tun, dass wir den Postern der OÖN anbieten können: tuts hier posten tun. Da habts fast genausoviele Leserleins wie bei den OÖN. Und wenn viele posten tun und viel Mundpropaganda machen tun, dann könnenmir hier die Diskussionen führen tun, die was anderswo nicht mehr geführt werden können tun. Wollma hoffen jedenfalls, gell!

Tschüss! Das Team Gmundel (alle miteinander)

Noch was tut uns gerade einfallen tun. Die ganzen Bilderleins die man sehen tut, mit dem Hotel, das was angeblich kommen soll, die tun alle irgendwie ned zeigen tun, wie das wirlich in der Gegend wirken tut.
Weil das tut alles nicht in der richtigen Perspektive sein tun, sodass man sehen tut, wie sich das wirklich auf das Orts- und Seebild auswirken tun tut. Mir haben jetzt mal probieren getan, wie der Koloss von Asam sich mit Blick aus der alten Seilbahn ausnehmen tun tätert (bei der neuen wirds ned anders ausschauen tun, weil Trasse tut gleich bleiben tun). Erst jetzt sieht man nämlich, wie sich der Kobel wirklich auswirken tun tut. Der tut alles in den Schatten stellen. Vielleicht findet sich noch jemand, der was wie Architektur kann, und uns das Hotel-Modell besser zeichnen kann, mir haben es nur auf ein pseudo-3D-Bild verzerren können tun, weil mir simma alle keine technischen Zeichner oder Architekten, gell. Aber so rein vom Augeneindruck tuts natürlich total stimmen. Also Leute, machts die Augerln auf und tuts euch wundern, was die uns zumuten wollen tun!

Hier also ist es, das einfühlsam in die Landschaft eingepasste Hotel:

Gmunden_hotel_mon

Keine Frage, dass der Kobel überdimensioniert sein tut und die Gmundner Bucht dominieren tun tätert. Die Faust aufs Aug. Da redma noch net davon, dass die Hüttn im Überschwemmungsgebiet stehen tut, man sich fragen tut, wie das bei Hochwasser im See sein tut, weil ob da dann die Gäste direkt in den Speisesaal schwimmen können. Aber es tut eh nix nutzn, die Architektur in Gmunden ist schon lang am Arsch, anders kann man es nicht sagen. Aber wenn kulturlose Leute kulturlos Ferienhotels bauen, dann können die Bauten auch weiderum nur kulturlos sein tun.

Auf bald!

%d Bloggern gefällt das: