Europa & eine wichtige Bewerbung

Heute:
Babsy Blitzschnell über europäischen Irrsinn
Herr Gmundl bewirbt sich

Liebe Leserschaft!

Langsam wird es ernst mit Weihnachten. Die Schritte werden – nach diversen alkhältigen Festen – unsicherer, die Polizei vergrössert ihr Lager an abgenommenen Führerscheinen, da und dort liegt schon die Speibe herum, und erste Böller und Raketen werden gezündet. Frau kann also sagen: die stillste Zeit des Jahres naht lautstrak und mit Riesenschritten. Da müssen viele noch schnell ein paar Deka Besinnlichkeit in überrannten Einkaufs-Malls sammeln, gell. Shopping als Freizeitvergnügen. Äh, ist die Menschheit noch zu retten?

Europa bleibt dem Irrsinn verhaftet. Man hat Beitrittsverhandlungen mit Serbien aufgenommen. Die Verhandlungen mit der Türkei werden intensiviert. Frau hat den Eindruck, in Brüssel arbeiten wirklich ein paar Leute heftig daran, die EU in die Luft zu jagen. War schon die Osterweiterung der blanke Wahnsinn und hat den österreichischen (vor allem ostösterreichischen/Wiener) Arbeitsmarkt zerstört, will man jetzt unübersehbar die Fehler der Ostererweiterung auf noch grösserer Stufenleiter bei der Türkei wiederholen. Waren die EU-Bürokraten alle in einem islamischen Kindergarten?

Liebe Leute! Wenn die Türkei zur EU kommt, dann renn ich, Hand aufs Herz und versprochen, sicher mit keinem Schleier durch Gmunden, sondern nackert. Auch wenn dann alle wissen, wer die Babsy ist. Wenn die Türkei zur EU kommt, wird Dauer- und Überall-FKK zur Bürgerleinpflicht!

Ihrer Babsy ist es ziemlich egal, was die NATO und die Amis wollen – nämlich dass die EU die Türkei (=NATO-Ostflanke) durchfüttert. Die EU machts aber. Egal, ob Herr Erdogan in Richtung autoritärem Regime wandert. Echt egal, macht ja auch der Orban … und die Polen und … In Brüssel arbeiten sie daran, dass Le Pen & Co. die nächsten Wahlen dann aber auch wirklich sicher gewinnen.

Heute bringen wir ein wichtiges Bewerbungsschreiben unseres Herrn Gmundl, der ja nun seit einiger Zeit geschwiegen hat. Aber er hat ein Inserat der ÖVP erblickt, das zwingt ihn zu schnellem Handeln. Herr Gmundl hat versichert: es ist nichts abgepackelt und daher keineswegs sichergestellt, dass er den angestrebten Job, um den er sich heute und hier bewirbt, auch bekommt. Wir halten jedenfalls die Daumen, denn wenn einer von uns mitten aus dem Auge des Hurricans, mitten aus dem Herz der Herren der schwarzen Finsternis berichten könnte, das hätte was.

Und halten Sie Ihren Führerschein schön fest, gell!

Babsy Blitzschnell f. d. Team Gmundl


Herr Gmundl bewirbt sich bei der ÖVP

Sehr geehrte Herrfrau ÖVPIn!

Ich tat Ihr Inserat in den Tips lesen tun, wo Sie einen Geschäftsführer fürs Salzkammergut suchen machen tun. Also für die ÖVP-Salzkammergut, sonst tut das noch wer missverstehen tun.

Wie ich also so das Inserat mit Ihrer Suche lesen getan haben tu, da tat es mir einschiessen wie ein Blitz, und ich habe sofort an mich denken tun müssen. Weil mir tut sofort klar gewesen sein: ich bin der, den was Sie suchen! Tun Sie mich nehmen tun, weil ich tus voll bringen tun. Ganz schmähohne!

Natürlich tu ich voll motiviert sein, Ihren müden Laden auf Trab zu bringen tun. Nichts täte ich lieber tun machen, als Ihre Geschäftsstelle zu leiten. Ich trau mir sagen tun, dass ich schon als ÖVP-BezirksgeschäftsführerIn geboren worden sein wurde. Nur tuts damals niemand gemerkt haben tun. Umso froher tu ich jetzt sein, dass sich diese Schaunse für mich aufmachen tun tut. Die Organisation sämtlicher Wahlen im Bezirk wird mir echt eine Freude sein tun. Da tun Sie voll auf mich zählen können tun. Nach den nächsten Wahlen tut das Salzkammergut mandatsmässig ein Schwarzes Loch sein tun, ehrlich und hochheilig versprochen!

Die Betreuung der Gemeindeparteien und Teilorganisationen tut mir ein echtes Anliegen sein, weil ich echt voll auf Randgruppenarbeit stehen tu. Auch die Unterstützung der regionalen Verantwortungsträger wie Bürgermeister und Abgeordnete, werde ich herzhaftest gut machen tun. Weil die tun wirklich viel Verantwortung tragen tun, und das tu auch ich gewohnt sein, weil ich als Bürger schon immer die Verantwortungsträger tragen machen tu.

Dass sie kein Anforderungsprofil erstellen tun, sondern selbiges von mir erwarten tun („Wir erwarten von Ihnen folgendes Anforderungsprofil …“), tu ich wirklich toll finden. Wer tut sich nicht gern selbst sein Anforderungsprofil für einen Tschob erstellen machen tun. Das tut nämlich die Bewerbung total vereinfachen.

Aber jetzt will ich zu den einzelnen Punkten kommen machen tun, von denen Sie im Inserat schreiben tun.

Ich tu extremstestens viel Erfahrung im Organisationsbereich haben tun. Ich tu alles organisieren können, was man nur organisieren tun kann. Ich habe schon heimlich im Hintergrund einst die Gmundner-UNI mit ihren 800 Studenten organisieren haben tun. Ganz diskret im Hintergrund. Sie tun heute noch immer nicht auffallen tun, die UNI und die vielen Studenten. So soll Parteiarbeit stattfinden tun, diskret! Auch habe ich still und leise den Laserzentrums-Verein organisiert haben tun, der was Gmunden in der Welt der Lasertechnik etabliert gemacht haben tut. Laser und Gmunden tun jetzt eins sein. Das bisserl Marie, die 70.000 Euro im Jahr, tun niemandem nicht weh tun!

Meine EDV-Kenntnisse tun umwerfend sein tun. Ich tu sogar den Account vom Bürgermeister gehackt haben tun. Meine beste Referenz tut aber die letzte GR-Wahl sein tun. Ich habe in weiser Voraussicht das Wahlergebnis auf dem Gemeindecomputer in die richtige Richtung drehen haben tun. Oder was tun Sie glauben, warum Sie bei der Wahl zwei Mandate dazu gewonnen haben tun? Na eben! Der Herr Gmundl machts möglich! Und was glaubens, warum der SP-Dickinger jetzt böse sein tut auf mich? Und die FPÖ. Und die Grünen. Nur bei der BIG hab ich was falsch machen haben getan, die BIG-Stimmen tat ich eigentlich zu Ihnen geben wollen tun. Aber niemand tut vollkommen sein tun.

Meine Kenntnisse und Erfahrungen in der Kommunalpolitik tu ich total haben tun. Weil ich tu da schon eine Weile mit mischen machen tun, und habe euch auch vom Köppl befreien helfen getan. Oder was glauben Sie, warum der gegangen sein tut? Wegen dem Herrn Gmundl, klaro!

Meine guten Umfangsformen tun bekannt sein tun. Ich hab noch nie einem Schwarzen was Böses nachsagen tun. Immer nur Lob, gell! Rhetorisch tu ich sowieso der totale Hammer sein tun. Das wird sich doch zu Ihnen durchgesprochen haben tun! Als langjähriges Mitglied des Teams Gmundl tu ich denken tun, dass ich meine Tiemfähigkeit völligst bewiesen haben tu. Da tut sich die ÖVP ein Scherzel abschneiden können tun und wird von meinem Augaschmau absoluttotal Nutzen haben tun was Tiemfähigkeit betrifft.

Meine Belastbarkeit tut ausser Zweifel stehen tun. Ich ertrag nämlich seit Ewigkeiten die Gmundner Gemeindepolitik. Das tut nämlich kein Elchtest sein tun, sondern ein Mammuttest. Wenn ich so sagen dürfen tu.

Meine Flexibilität im Handeln und Denken tut niemand bezweifeln, und tut ja auch durch meine Bewerbung bei der ÖVP bewiesen werden tun. Ob ich es zur politischen Flexibilität Ihres Gmundner Klubobmanns bringen tu, weiss ich nicht. Der tut ja zuerst grün gewesen sein tun, hat dann bei den Roten angeklopft haben tun. Wie die ihn nicht haben tun wollten, hat er bei Ihnen landen getan und hat bei Ihnen auch noch was werden können tun. Ein Fenomen! Ich tu nur ein paar Parteibücher haben tun, alles von rot, grün, schwarz bis blau. Ich würde aber gern alle Parteibücher behalten tun, weil man tut nicht wissen, was kommen tun tut. Ausserdem tu ich Bücher sehr lieben tun. So eine Sammlung von Parteibüchln tut einfach was haben tun! Ich tu Ihnen leider nicht sagen können tun, unter welchem Namen ich ÖVP-Mitglied bin. Da würden Sie Staunen machen tun. Ich kanns aber nicht sagen, tun, sonst tun Sie wissen wer ich sein tu. Und das tätert blöd sein.

Weil nämlich eins tut ein echtes Problem sein. Ich tu die Verhandlungen mit Ihnen über den Tschob nur anonym führen tun können, sonst tun Sie eben wissen, wer ich bin. Das tun wir ja alle nicht tun wollen, dass das bekannt wird, dass Ihr neuer Geschäftsführer im Bezirk der Herr Gmundl sein tut. Weil diesen Nebenjob will ich klaro weiterhin machen wollen tun. Aber soviel tu ich Ihnen im Vertrauen auf unseren zukünftigen gemeinsamen Weg schon sagen können tun: den Edmund Brandner tuts gar nicht geben tun. Das tut meine wichtigste Referenz sein tun. Der Brandner tut nur ein Pseudonym von mir sein tun. Mich tuts geben, den Brandner nicht. Der Brandner ist ein Fantom. Ich tu Sie jetzt nicht länger auf die Folter spannen tun: unter dem Namen Brandner tu ich schon seit  ewigen Zeiten bei den OÖN für Sie die Propagandaartikeln schreiben machen tun. Wenn das keine Empfehlung sein tut, dann tu ich nicht wissen tun! Aber tuns das bitte nicht ausplaudern tun.

Jetzt tun mir noch auf ein besonders heikles Thema sprechen kommen tun. Auf die Gahsch. Weil die tuts auch brauchen tun. Da kann ich Ihnen nur eins versichern tun: da tu ich nach oben hin völlig offen sein tun. Ich tu alles gern nehmen tun, was Sie so haben: Parteispenden, schwarze Kassen und Hilfszahlungen der mit Ihnen verbandelten Unternehmen. Ich tu gern die ganzen Geldflüsse auf meine Kappe nehmen, weil die tut grosse Taschen haben tun, um die Scheinchen reinstopfen können zu tun.

Ich tu hoch und heilig versprechen tun: ich tu vor keinem Tunnel zurückschrecken, Hotelbauten tun mir ein echtes Anliegen sein. Am liebsten tätert ich den Traunstein in ein Hotel umbauen machen tun. Aushöhlen und so, und ein paar Fensterln rein. Ein besonderes Anliegen tut mir die Strassenbahn quer durch Gmunden sein tun. Ich tu da tolle Ideen haben tun wegen der Streckenführung. Man sollterte gleich beim Kammerhof die Traungasse rauf die Schienen legen tun, zweigleisig, versteht sich. Dann quer über den Marktplatz, Pfarrhofgasse, einmal rund um den Rinnholzplatz, durch die Salzfertigergasse und Kirchengasse runter zum Rathausplatz, und dann erst durch die Theatergasse. Da täterten sich erst so richtig viele Begegnungen ergeben tun. Auch sollterte man die Subventionen für den Stern & Hafferl an die Fahrgastzahlen koppeln. Je weniger Leute fahren tun, umso mehr Geld tut der Stern bekommen tun, was ihn sicher mir sehr gewogen machen tätert.

Allerdings: den Plan, das Bezirkssekretariat der ÖVP in die Regio-Züge verlegen zu tun, weil die so leer sein tun, den tu ich ablehnen müssen. Weil da tun wir nicht nah im Volk sein, in der Regio. Weil die Massen tun woanders sein tun. Wichtig tut nur sein, dass der Stern & Hafferl ordentlich scheffeln können tut.

Scheffeln tut wichtig sein tun, weil mir von der ÖVP, Sie tun sehen, ich tu mich schon mit Ihrem Verein indentifiszieren oder wie das heissen tut, also das tut wichtig sein tun für uns ÖVPler, dass die Wirtschaft vor Freude brummen tut, auch wenn ein paar ignorante Kaufleut stöhnen machen tun. Aber die echten Unternehmer, also die ohne Unternehmerrisiko, die tun mir fördern tun, mir ÖVPler vom alten Schlag. Gehts dem Stern gut, gehts der ÖVP gut. Ach, wie mir das schon gut den Hals runtergehen tut, das mit der ÖVP. Da tut man sich gleich zuhaus fühlen tun bei Ihnen. Da tu ich fast wie der Kennidi rufen: ick bin ein ÖVPler!

Noch eine Frage tät ich haben tun: tut ein Bezirksgeschäftsführer auch Jagern gehen machen tun dürfen? Mit den Kumpels, die was die ÖVP finanzieren? Ich tätert das so gern machen tun, weil vielleicht tätert auch für mich eine Finanzierung rausschauen tun aus den Geldbörseln der jagenden Herren. Und noch was: wenn ich auf die Jagd mitgehen machen darf, tu ich dann auch eine gelandene Krachn bekommen tun? Weil ohne Munition tuts keinen Spass machen tun, das hat mir der Mensdorff-Pouly gesagt haben tun. Der tut sich da auskennen tun, auch wenn er jetzt ka Alte mehr hat. Aber die tut ja auch einen Jagdschein haben tun. Vielleicht tuns eh noch jagern gehen tun miteinander, die beiden. Weil was der liebe Gott nach einer Eheanullierung wieder zsammtan hat, tut man als Mensch ja net trennen tun dürfen.

Sie sehen, liebe Herrfrau ÖVPIn, ich tu mich auch in den Sitten und Gebräuchen im Reich der schwarzen Finsternis gut auskennen tun. Das tut nicht jeder sagen können tun.

Ich tu natürlich versichern tun, dass ich meine Bewerbung streng diskret behandeln tun werde, und tu von Ihnen das gleiche erwarten tun. Für ein persönliches Gespräch tätert ich den Beichstuhl in der katholischen Pfarrkirche vorschlagen. Da tut Ihre und meine Identität gewahrt bleiben tun, was bei der Ihrigen eh net so wichtig sein tut wie bei der meinigen. Weil es muss net a jeder wissen tun, wer der Herr Gmundl sein tut. Vor allem die OÖN sollen nichts mitkriegen tun, gell, weil sonst tun die Tage von meinem Pseudonym womöglich gezählt sein tun. Weil Parteigeschäftsführer und Kommentare in den OÖN schreiben machen, das tut echt nicht gehen tun.

Ich tu versichern, dass ich alles ihn Ihrem Sinn erledigen tun tätert. Sie würden gar keinen Unterschied merken tun zu jetzt. Einen Schal im Krapf-Stil tätert ich natürlich auf tragen tun, weil das tut sich so gehören. Schnaps ist Schnaps, und Schal ist Schal. Soll keiner sagen tun, die ÖVP tut schal und abgeschmackt sein tun. Nicht, wenn der Herr Gmundl dort rudern tut. Die Bezahlung tätert ich gern in bar haben. Kleine Scheine, nicht fortlaufend nummeriert. Davon sollte bei Ihnen ja genug herumkugeln tun. Und bitte nicht im Kofferl, ein Billa-Sackerl tut unauffälliger sein tun.

Den Tschob vom Andy-verscheucht-die-Touristen-Murray tätert ich gleich mit übernehmen tun. Damit alles in einer Hand sein tut. Ach ja, weils mir gerade einfallen tun tut: was machen mir ÖVPler jetzt mit dem Asamer? Kommt da noch was? Bargeld, Hotelbauten, Investoren? Ich täts nur gern wissen tun, was da möglicherweise auf mich zukommen tun tut, weil je nachdem, ist meine Gehaltsvorstellung umso offener nach oben. Aber das tu ich Ihnen eh nicht sagen müssen tun, denn bei grossen Beträgen tun Sie sich auskennen tun – siehe Köppl-Defizit und Regio-Millionen. Ich tu das gern sehen: nicht kleckern tun, klotzen machen!

Meinen traurigen Lebenslauf, den Sie haben wollen, tu ich Ihnen lieber ersparen tun. Sie täterten mich dann womöglich nur aus christlichem Mitleid nehmen tun. Das tu ich nicht wollen. Mir tuts wie Ihnen um die Leistung gehen tun, dann tut man auch wieder gewählt werden tun, so wie Sie zuletzt. Weil Sie tun sich echt was geleistet haben getan! Aber ein bisserl was aus meinem Leben tat ich hier im Blog verraten haben tun. Sie tun nur zurückblättern müssen in Vorjahre. Da wissen Sie dann eh gleich, was Sie an mir haben werden tun! Ehrlich, sowas wie mich tuns nur einmal kriegen tun. Tuns die Schaunse ergreifen tun!

In Erwartung Ihrer baldigen und freudigen Zusage und des ersten Billa-Sackerls mit der Gahsche verbleibe ich Ihr dankbarer

Herr Gmundl

PS.: Mir könnterten uns auch für unsere persönlichen Bewerbungsgespräche unter die Heiligen Drei Könige mischen. Erkennungszeichen: schwarze Gesichtsfarbe, Sie wissen schon! Und die Spendengelder täterten mir gleich für einen guten Zweck verwenden tun können: für die ÖVP und für mich.


 

Advertisements

There are no comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: