Scherzkipferln, die Achte

Heute:
Babsy Blitzschnell kipferlt weiter

Liebe Leserleins!

Wir hatten echt schon total  Angst, der Nachschub könne stocken und mitten im Faschingsendspurt eine Versorgungslücke bei den Scherzkipferln auftreten. Doch wie wir feststellen konnten, war diese Sorge mehr als nur unberechtigt. Es scheint, als ob die Menschheit unentwegt daran arbeite, die Zahl der Scherzkipferln zu erhöhen. Eine der wenigen Unternehmungen der Spezies Mensch, die nachhaltig und fortlaufend wirken, gell!

Ein besonders eifriger Aspirant für den Erhalt diverser Scherzkipferl-.Auszeichnungen ist die FP. Die lässt sich diesbezüglich echt nicht lumpen. Jetzt hat die FP mitsamt ihren mitunter mehr als grenzwertigen Postern einen Shitstorm (für die FP-Germanen: einen Scheisse-Sturm) angezettelt. HC zeigte sich schwer empört über eine ironische Bemerkung der Opernball-Moderatorin Mirjam Weichselbraun. Die hatte in Hinblick auf Huschi-Wuschi-Uschi Stenzel, die in einer uralten Einspielung gezeigt wurde, erkennbar selbstironisch kommentiert: „Ich frage mich, was aus der Interviewerin geworden ist. Wahrscheinlich nicht viel.“ Angesichts der miesen Scherze, die wir von der FP kennen (inklusive der Reimeskunst ihrer Werbesprüche), war das reichlich harmlos. Ihre Babsy hat es live gesehen – ein ironischer Schlenker, der eigentlich vor allem sagte: Moderatoren sind nicht so wichtig, wie alle uns glauben machen wollen.

Wir erklären jetzt an Eides statt: Die Uschi hat es enorm weit gebracht. Bis zum Politchamäleon, das uns jetzt erklärt, die bürgerlichen Tugenden (welche da sind?) seien jetzt bei der FPÖ zu finden. Wer mit der Stenzel schlafen geht, wird eher nicht mit der Weichselbraun aufwachen. Also schliesst Ihre Babsy: in den Shitstorms äussert sich der Frust all jener, die halt nur die Stenzel abbekommen haben. Das ist natürlich rein politisch gemeint, gell!

Vielleicht sollte die FP sich von den Scherzkipferln endlich mal ernsthaft distanzieren, die jetzt völlig harmlose Witzchen auf Facebook treiben (wird sie aber nicht machen, weil das repräsentativ für ihre Wählerschaft ist). Dort wird Weichselbraun liebevoll tituliert: Prostituierte der Roten; Ich würd der Piitch alles nehmen (für die FP-AnalFabeten: das heisst, wenn schon, bitch, gell. Aber gut, nicht jeder Fler war schon auf einem Deutschkurs, von Englisch red ma gar nicht erst …); Möchte wissen wie oft die Weichselbraun ihre Beine spreizen mußte um dort zu sein wo sie jetzt ist (wir spenden gern einen Gutschein für einen Beistrichsetzungs-VHS-Deutschkurs); Hure des staatlichen Lügensenders; Rotfunknutte. Der Höhepunkt ist eine kaum kaschierte Aufforderung, die Moderatorin zu vergewaltigen: Weixelbaum, dir wünsch ich das dich ein paar von umseren kulturbereicherern so richtig bösartig durchknallen (Rechtsschreibung wie im Originalposting – Merke: wer am lautesten nach Deutschkursen brüllt, benötigt sie selbst am meisten!). Kennt die FPÖ wirklich keinen Schenierer mehr?

Liebe Leute, Bewegungen, die autoritäre Ideen vertreten, sind meist sehr humorfrei. Das ist das Wesen von oft nicht nur tendenziell undemokratischen Vereinigungen. Der FPÖ kann man leichten Herzens und mit gutem Grund bescheinigen: Sie ist hart im Austeilen, aber beim Einstecken wehleidig bis zum Geht-nicht-mehr. Angesichts der Flut an unzumutbaren Postings in den Internet-Foren, die aus der FP-Ecke und der ihrer Sympathisamten kommt, sollte man seitens der FP etwas lockerer auf harmlose Witzchen reagieren. Auf jeden Fall wissen wir, was uns erwartet, sollte die FP je die Möglichkeit erhalten, in diesem Land nach ihrem Gusto schalten und walten zu können. Es gibt Scherzkipferln, und die FP und ihre Adoranten gehören leider dazu, die nur wenig scherzig sind. Denn das Erste, was autoritäre Regierungen abschaffen, ist die Möglichkeit, sich straffrei über sie lustig zu machen. Die FP geht wacker in diese Richtung.

Erinnert sich noch wer an Herrn Hahn? Zuerst war er Vorstand im Novomatic-Konzern, in dessen Aufsichtsrat sich ohnehin Politiker fast aller Couleurs drängeln, und dem der jetzige Finanzminister allem Anschein nach die Casino-Mehrheit zuschieben will.  Dann war er ÖVP-Minister. Derzeit ist er EU-Kommissar für Nachbarschaftspolitik und Erweiterung. Ja, auch das gibt es, liebe Leute. Jetzt hat er sich in Sachen Flüchtlinge zu Wort gemeldet und seinen Status als Scherzkipferl eindrucksvoll erneuert.

Wie wir aus den Medien wissen, gibt es derzeit in Syrien wieder eine grosse Flüchtlingswelle wegen der verstärkten kriegerischen Aktivitäten rund um Aleppo (inklusive starker Luftangriffe). Die Türkei hat die Grenzen für Flüchtlinge nun daher geschlossen. 35.000 Menschen stehen dort derzeit vor geschlossenen Grenzen, weitere 70.000 sind weiters im Anmarsch (es werden noch deutlich mehr werden).
Auftritt EU-Kommissar Hahn: das können die Türken doch nicht machen, die Grenzen zu schliessen! Er verweise auf die Genfer Konvention. Die Türkei müsse die Grenzen öffnen, die Flüchtlinge ins Land lassen und erlauben, dass die dort Asylanträge stellen. Hat Ihre Babsy irgend etwas übersehen? Oder ist man derzeit nicht europaweit dabei, die Grenzen innerhalb (!) der EU abzuriegeln und einander die Flüchtlinge zu zu schieben? Das also ist jetzt die EU-Politik: rette sich wer kann, und die Türken sollen sich mit den Flüchtlingen herum schlagen. Fein, das wird ganz sicher funktionieren. Wir sperren zu, aber die Türken sollen aufmachen. Noch bevor der Hahn drei Mal gekräht hat …

Auch die österreichischen Behörden sind ja diesbezüglich sehr scherzkipferl-tauglich. Jetzt kommen Tageskontingente. So will Österreich zum Beispiel nur noch 2.000 Personen pro Tag nach Deutschland durch reisen lassen. Klingt ja toll, echt, löst voll das Problem. Denn wenn Ihre Babsy richtig rechnet, dann heisst das, wir knallen den Piefkes übers Jahr gesehen 720.000 Flüchtlinge vor den Latz. Glaubt wer ernsthaft, dass die BRD nach dem Anstrum von 2015 tatsächlich noch einmal eine so hohe Anzahl an Flüchtlingen aufnehmen wird? Ohne eine gesamteuropäische Lösung wird das alles zur reinen Chaospartie. Weder die Griechen noch die Mazedonier oder Serben werden für uns das Problem erledigen können. Aber genau das wollen uns unsere regierenden Scherzkipferln einreden. Die Stunde der Wahrheit wird kommen. Sie wird bitter sein.

Liebe Leute, Ihre Babsy weiss schon, dass es im Fasching eher lustig her gehen sollte. Aber die Welt ist leider so, wie sie ist. Die grosse Mehrheit der Weltbevölkerung hat nicht viel zu lachen. Darum ist auch unsere Scherzkipferlparade jeden Tag ernster geworden. Tut uns leid! Geniessen wir trotzdem den Fasching. Vielleicht erwischt ein Shitstorm einmal die Richtigen, die, denen er gebührt.
Mit gutem Grund ist Scheisse braun, liebe Leute, mit gutem Grund!
Und wer sich in der Scheisse schlafen legt … der riecht am nächsten Morgen nicht besonders gut, gell!

Babsy Blitzschnell f. d. Team Gmundl


fasching_02

Nur in Dresden?


 

 

Advertisements

There are no comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: