Am Tag danach

Heute:
Babsy Blitzschnell über den Tag
nach einer schlechten Entscheidung
EK von Willy „Selbstmord“
GK von Elisabeth Rumpf „Alles gerettet“
GK von Hintergründige Pläne „Baumafia“

Liebe Leserleins!

Kennen Sie das beschissene Gefühl am Morgen danach, wenn Sie neben jemandem aufwachen, mit dem Sie eigentlich nie im selben Bett aufwachen wollten? Also, Ihre Babsy wird jetzt natürlich nicht aus ihrem privaten Nähkästchen plaudern, aber, liebe Leserleins, Sie wissen sicher, was ich meine! Ich vermute, jene Mandatare, die am Donnerstag für die Zusatzvereinbarung in Sachen Regio gestimmt haben, werden ihren Morgen danach eines schlechten Tages erleben. Sie werden dann aber nicht nur mit einem beschissenen Gefühl aufwachen, sondern mit der beschissenen Gewissheit, dass die Stadt mit diesem Beschluss finanziell voll ins Gras gebissen hat. Dann wird es leider zu spät sein.

Wir werden dieses Thema nicht ruhen lassen. Wie schon hier im Blog erwähnt: wir ackern derzeit neue Unterlagen durch. Und die verheissen nichts Gutes. Demnächst mehr davon.

Unsere Berichte rund um die „Zusatzvereinbarung SRT“ haben zu massiven Zugriffen auf unseren Blog geführt. Kein Wunder: hier bei uns konnte und kann man lesen, was Sache ist. Bis Sie das woanders zu lesen bekommen, ist die nächste Eiszeit mitsamt vorangehender Klimaerwärmung schon wieder vorbei, gell! Wir bleiben am Ball, versprochen!

Nun ist auch eine Diskussion über die geplante Neugestaltung der Esplanade ausgebrochen. Manche halten die dazu geplante Bürgerbeteiligung für ein Ablenkungsmanöver. Wir vom Team haben uns zu dieser Frage noch keine Meinung gebildet. Aber es wird mit Sicherheit eine spannende Diskussion. Und diese Diskussion wird natürlich hier beim Gmundl stattfinden. Logo und klaro! Auch heute wieder ein Beitrag.

Jetzt wünsche ich allen aber vor allem mir selbst, dass die anbrechende Hitzewelle tatsächlich von kurzer Dauer ist. Dass es dann hinterher gleich wieder ordentliche Unwetter setzen könnte, werden nur Ignoranten nicht dem Klimawechsel zuschreiben. Aber die soll es ja geben, gell!
Also Getränke einkühlen und in Siesta-Stellung gehen!

Babsy Blitzschnell f. d. Team Gmundl

In der PRESSE von Freitag ist ein hoch interessanter und durchaus kontroversieller Gastkommentar des Gmundner Autors Michael Amon zur Aufhebung des 2. HBP-Wahlgangs durch den VfGH erschienen. Hier ist der Link:
http://diepresse.com/home/meinung/gastkommentar/5045812/Recht-Unrecht-und-Verstaendlichkeit?


Selbstmord

Lakonisches Einserkasterl von Willy

Ich sage nur: ÖVP, SPÖ und Grüne – Finanzieller Selbstmord mit Anlauf!


Alles gerettet!?

Gastkommentar von Elisabeth Rumpf

S&H gerettet – Durchbindung gestorben?
Wenn nun die Zuschüsse zum SRT-Projekt abschnittsweise und nicht in Jahresraten erfolgen werden, also Abschnitt 1 (Klosterplatz) und Abschnitt 2 (der durch Errichtungsschäden sicherlich deutliche Mehrkosten verursacht hat) unmittelbar nach Fertigstellung ausbezahlt werden, stellt sich mir die Frage, wie viel von den bewilligten 30 Mio Euro noch für den 3. Abschnitt, die tatsächliche Durchbindung (Kammerhofgasse, Brücke, Klosterplatzanbindung), den schwierigsten und kostenintensivsten Bauabschnitt, noch übrigbleiben wird?
Ich vermute, es wird sich nicht mehr ausgehen.
Und die Durchbindung wird auch gar nicht mehr notwendig sein, da die Förderleistungen bereits jetzt und nicht erst nach Fertigstellung derselbigen laut Zusatzvertrag angeblich erfolgen werden.
Und die Zukunft der Durchbindung ist ja auch noch in weiter Ferne.
Was soll’s? Das Ziel des Vereines Pro Gmundner Straßenbahn ist erreicht – die Straßenbahn kann wieder wie in den 1970ern bis zum Rathausplatz fahren – es bleibt eine Straßenbahn, die nicht überlandtauglich sein muss – und vor allem alle Bewilligungen sind bereits vorhanden. Die Gemeinde hat eine neue Infrastruktur – was will Bürgerlein mehr?
Es fehlt nur noch ein zweckmäßiger mit der Strassenbahn akkordierter von Fachleuten erstellter Citybusplan.
meint Elisabeth Rumpf


Baumafia

Gastkommentar von Hintergründige Pläne

Antwort auf Borgare: Luxuswohnungen am ehemaligen Seebahnhof

Besser hätte man das Ansinnen der Baumafia mit ihren politischen Verbündeten ÖVP, FPÖ und leider der auch nur in wirtschaflichem Profit denkenden BIG nicht formulieren können. Ja, so wird es sein. Und das dumme Volk wird auch noch befragt über die Neugestaltung (ich würde es eher Zerstörung nennen!!) der Esplanade mit Badeplätzen, Fritbuden, und anderen Haligali Einrichtungen. . Das gemeine Volk soll dort baden gehen während die Gstopften am Seebahnhofareal ihre Residenzen mit Bootshafen und dgl. errichten werden. Dort hat natürlich der Pöbel nichts verloren. Badeplätze an der Esplanade zu errichten heisst doch, das Strandbad noch mehr wirtschaftlich zu schädigen und das Defizit über mehrere Jahre rechtfertigt dann eine Schliessung. “ Neugestaltung der Esplanade“: haben wir keine anderen Sorgen bei der bedrohlichen finanziellen Lage der Stadtgemeinde, die die vorherige ÖVP Alleinregierung mit ihrem autoritären Asamer-hörigen Bürgermeister verursacht hat.??

Es wäre nur zu hoffen, dass die Mühlen der Gerichte besonders langsam mahlen sowie Gottes Mühlen, um die Stadt in nächster Zukunft vor diesem Unheil zu bewahren.

P.S.: Wie ich beobachten konnte, ist die die BIG hauptsächlich nur gegen die SRT gegründet worden. Sie befürwortet vehement den wirtschaftlichen Nutzen jeder freien Grünfläche innerhalb der Stadt, sprich Verbauung (denn die bringt den schnellen unmittelbaren Profit für die Bauspekulanten).


 

Advertisements

There are no comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: