Wunderbare Vermehrung

Die Verarschung tut weiter gehen, das was den geheimnisvollen Investor betreffen tun tut, der was angeblich so dumm sein tut, ein paar gar viele Millionen nicht direkt im Traunsee zu versenken, sondern auf dem Umweg über einen Hotelneubau sein Pinkepinke verjankern tun will.

Was uns nur wundern tun tut, das tut die Tatsache sein, dass die Kronenzeitung, die was sonst immer sagen tut, dass sie auf der Seite der Bürgerleins sein tut, da jetzt irgendwie mitspielen tut. Vielleicht sollterte sich die Schefredaktion in Wien einmal anschauen tun, was ihr lokaler Schurnalist hier in Tateinheit mit der ÖVP so treiben tun tut. Die Krone tut jetzt nämlich geheimnissen tun, sie täterte eine GMBH im Firmenbuch gefunden haben tun, in der was jede Menge bekannte Geschäftsleute aus Wien und Linz beteiligt sein täterten, und dass das womöglich die sein tun, die was ihr Geld im Hotelrausch verpulvern wollen tun. Bis jetzt hamma immer von einem Investor gehört haben tun, jetzt ham sie sich allem Anschein nach vermehrt haben tun. So tut das bei Gerüchten sein: die wuchern und wuchern und wuchern. Das Gschichtl, das man uns reindrucken tut, wird immer länger tun werden, und die Liste der Investoren auch. Da hamma a echte Freud.

Und der Köppl tut auch gleich im selben Artikel den Bürgerleins ausrichten lassen tun, dass alles ganz, ganz total supersauber gewesen sein tut bei den Grundstücksverkäufen und so, und dass er die Namen der Investoren sofort nennen tun tut, wenn die Staatsanwaltschaft die Nachforschungen eingestellt haben tut. Mir tun uns nur fragen: wenn der Köppl so sicher sein tut, dass nix zu finden ist, warum tut er dann net gleich die Investoren nennen, und warum tun die nicht gleich mit dem Bau anfangen tun? Weil wenn eh nix rauskommen tut bei den Ermittlungen, dann kann ja auch nix gschehen tun, oder? Und wo doch Zeit Geld sein tut, da wär es an der Zeit, gleich zu bauen, gell! Aber vielleicht tun ja die neuen Investoren auch so klamm sein tun wie der Asamer.

Mir tun uns nur fragen tun: wann tun denen die Schmähs endlich ausgehn tun? Die werden nämlich net täglich besser werden tun, die Schmähs, sondern immer durchschaubarer. Die tun nur auf Zeitgewinn spielen, die Asamer-Köppl-ÖPV, weil sie niemandem ham tun, der was investieren tut. Der Köppl tut jeden Tag a Messe für die Grünen lesen lassen tun, aus lauter Dankbarkeit, dass die ihm a Ausrede geliefert haben, warum er den Investor ned nennen kann und warum ned gebaut werden tut. Dabei hätten die schon lange vor der Darstellung der Grünen Zeit gehabt habt, dass Hotel bauen anfangen zu tun. Für wie dumm tut man die Bürgerleins denn eigentlich wirklich halten tun? Die tun da scheinbar an Test machen tun: wie lang lassen die Bürgerleins sich von der Polidick verarschen? Am 29. 9. wermas sehen, weil da is Nationalratswahl. Und mir tun schon glauben tun, dass das Gmundner Ergebnis auch was über die lokale Polidick der letzten Jahre aussagen machen tun wird, gell!

Übrigens hamma auch a Gerücht über Investoren gehört. Es is aber nur einer. Ein ganz, ganz geheimnisvoller Milliardär aus einer fernen Stadt, die nach einem Schwimmvogel benannt sein tut. Namen tunma natürlich keine nennen tun. Aber der geheimnisvolle, sehr geizige Investor tut sein Geld in einem großen Geldspeicher sammeln tun und tut täglich in seinem Pinkepinke baden tun. Er tut aber grosse Angst haben tun, dass eine berüchtigte Bande von Panzerknackern seinen Geldspeicher ausrauben tun könntert. Und das tut nämlich die neues Wahrheit sein tun: das Lacus Infelix tut kein Hotel werden tun. Darum tuns nämlich auch alle so geheimnisvoll. Nein, mir enthüllen jetzt: es tut ein neuer Geldspeicher tun werden. So schaut der Kobel auch aus, jetztn tunma endlich die Architektur verstehen tun. Mir ham auch schon Gerüchte gehört haben tun, dass die Stadtpolizei um einen Polizisten aufgestockt werden tun wird sollen, damit man den Glücklichen Geldspeicher (speicherus pekuniae felix) bewachen können tun tut. Es tut aber auch Gerüchte geben tun, dass mir das nie erfahren werden tun, wenn der steht, weil nämlich geplant sein tut, den Speicher unter einer Tarnkappe errichten und dann stehen lassen zu tun. Dann tun die Panzerknacker den Speicher nicht finden tun, und die Gemeinde tut sich den Polizisten sparen tun, und den Bürgerleins wird das Stadtbild nicht versaut werden tun. Blöd tut nur sein, dass man dann leicht anrennen kann an dem Speicher, und viele Gmundner Bürgerleins in der dann schon zugesperrten Nachtambulanz mit Verbänden auf dem Kopf versorgt werden tun müssterten. Die Gemeinde tut schon überlegen tun, allen Bürgerleins einen Verbandskasten und ein Schulungsvideo zur Selbstbehandlung schenken zu tun, damit sie sich selbst verbinden tun können, die Bürgerleins. Nur der Bürgermeister, der wird in Linz versorgt werden müssen werden, weil seine Hotel-Aktivitäten so hirnrissig sein tun, die Risse muss man in Linz nähen lassen tun, weil die tun dort Spezialisten haben tun, die was schon am Dobusch swapen, äh, üben tun tun. Mir tun ihm gute Besserung wünschen tun, unserem Bürgerleins-Meister, gell!

Team Gmundl

 

Noch eine dringende Bitte an die Bürgerleins!

Seit Jahren tut die Bundespolitik die Förderung für die alpinen Vereine einschränken tun. Die was von denen der Fremdenverkehr leben tut, sollen mit geringsten Mitteln ein riesiges Wege-Netz betreuen tun, warten, beschildern, sicher machen und so. Und das alles für ein paar läppische Millionen für ganz Österreich. Wichtiger als der depperte Hotelneubau tun nämlich die vielen Berghütten und Gebirgs- und Bergwege sein tun. Dafür brauchts a Geld.

Bitte tuts unterschreiben tun, und zwar fleissig, auf der gemeinsamen Petitionsseite von den Naturfreunden und vom Alpenverein:

http://petition.prohuettenundwege.at/

Mit tun euch recht schön danken tun! Weil auch das ist eine Frage, die uns Bürgerleins beschäftigen sollte, gell!

Advertisements

Eine Antwort

  1. Hallo und so!
    Es wurde von jemanden vor kurzem über einen Milliarden Mike geschrieben.
    Zu diesem Artikel würde die Geschichte gut passen.
    Wir haben im Internet nachgeschaut und konnten zahlreiche Artikel über den Mike Wappler finden. Ein kleiner Ausschnitt von der Hamburger Morgenpost (29.4.2013) Wappler war mit einem 500 € Schein am Hirn abgebildet. Bei diesem Artikel hat Wappler auch gesagt:“ Das darf nicht auf meinen Namen laufen.“ Beim Express DE Artikel vom 31.7.2013 gibt sich der Milliarden Mike sogor als Ernst August Mike Baron von Wappler aus.

    Also Vorsicht wenn der Milliarden Mike oder eine ähnliche Gestalt nach Gmunden kommen!!!!!!
    Geheime Sachen können gefährlich sein!!!
    Gxxxx und Pxxxx zu Gmunden

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: